Hauptinhalt

Aufgaben Fachstelle Wolf

Zum 1. Juni 2019 hat die Fachstelle Wolf am Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) ihre Arbeit aufgenommen. In der Fachstelle wird das Wolfsmanagement des Freistaates Sachsen koordiniert und gebündelt.

Die Fachstelle Wolf ist eine Schnittstelle zwischen dem Wolfsmonitoring (der wissenschaftlichen Beobachtung der besonders geschützten Tierart Wolf), den Tierhaltern und der Öffentlichkeit. Hauptschwerpunkt der Arbeit der Fachstelle ist die Beratung der Tierhalter zur Verringerung des Risikos von Übergriffen des Wolfes auf Weidetiere.

Mit der Einrichtung der Fachstelle Wolf am LfULG ist die Möglichkeit geschaffen worden, dass Wissen über den Wolf mit dem Wissen über die Weidehaltung von Nutztieren zu kombinieren, den Wissenstransfer zielgerichtet zu befördern und für die Weidetierhalter geeignete Lösungen zu entwickeln.

Eine weiterere Aufgabe der Fachstelle ist das Dokumentieren von Beobachtungen zum und mit dem Wolf, wie z. B. Sichtungen, auffälliges Verhalten und Wolfsrisse. Die Dokumentation erfüllt dabei mehrere Ziele: einerseits dient sie dem Monitoring, andererseits ist sie Basis für die durch die unteren Naturschutzbehörden zu treffende Entscheidungen über Managementmaßnahmen der Vergrämung und Entnahme, wie sie die Sächsische Wolfsmanagementverordnung vorsieht.

Insbesondere die Daten zu den Nutztierrissen werden dabei ab dem 1. August 2019 durch die Mitarbeiter der Fachstelle Wolf selbst als Rissgutachter im gesamten Freistaat Sachsen erhoben. Bis zu diesem Zeitpunkt liegt die Aufgabe der Rissbegutachtung, von durch (Wild-) Tiere gerissenen Nutztieren, weiterhin bei den Landkreisen und kreisfreien Städten.

Die Rissgutachter unterstützen die Tierhalter auch bei Fragen zur Förderung von Präventionsmaßnahmen, bei der Beantragung des finanziellen Ausgleichs sowie bei Verlust eines Nutztieres durch den Wolf.

Um als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung zu stehen und um schnell auf Wolfsrisse reagieren zu können, ist an der Fachstelle Wolf eine ständige Rufbereitschaft (Tel. 0800 555 0 666, für Anrufe aus dem deutschen Telefonnetz mit aktiver Rufnummerkennung) eingerichtet worden.

Auskunft und Beratung:
Mo und Fr  8:00 – 12:00
Di und Do  8:00 – 12:00 und 13:00 – 17:00

Besucheradresse:
Straße des Fortschritts 9a
01683 Nossen

zurück zum Seitenanfang